26. April

Aus Lyrikwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Welttag des geistigen Eigentums (UNO)


1336: Francesco Petrarca besteigt den Mont Ventoux, liest auf dem Gipfel Augustinus ("Und es gehen die Menschen hin, zu bewundern die Höhen der Berge und die gewaltigen Fluten des Meeres und das Fließen der breitesten Ströme  und des Ozeans Umlauf und die Kreisbahnen der Gestirne – und verlassen dabei sich selbst") und schreibt nach der Rückkehr in Malaucène einen Reisebericht – 1564: William Shakespeare wird in Stratford-upon-Avon getauft (26. April jul.) – 1912: Im Piper Verlag erscheint der Almanach Der Blaue Reiter, herausgegeben von Wassily Kandinsky und Franz Marc – 1925: Max Brod veröffentlicht Kafkas Romanfragment Der Process aus dem Nachlaß – 1937: deutsche und italienische Flugzeuge bombardieren die baskische Stadt Gernica/ Guernica – 2018: Poetry Day Ireland 2018. The theme was Poetry Surprises! 2018: PRAXIS THEORIE POESIE. Symposium mit Oswald Egger, Kathrin Busch, Daniela Seel, Dieter Mersch und Christof Windgätter. 26. - 27.4., Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe.


Geboren am 26. April

1787: Ludwig Uhland, deutscher Dichter, 1794: Bernhard Thiersch, deutscher Gymnasiallehrer, Dichter des Preußenliedes (Ich bin ein Preuße, will ein Preuße sein!), 1820: Elizabeth Coatsworth, US-amerikanische Schriftstellerin, 1841: Wilhelm Scherer, österreichischer Germanist, 1863: George Auriol, französischer Lyriker, 1863: Arno Holz, deutscher Schriftsteller, 1873: Otto zur Linde, deutscher Schriftsteller (* in Essen; † 16. Februar 1938 in Berlin), 1880: Paul Gurk (* 26. April 1880 in Frankfurt / Oder; † 12. August 1953 in Berlin, Pseudonym Franz Grau), deutscher Schriftsteller und Maler, 1885: Iida Dakotsu, japanischer Dichter, 1885: Carl Einstein, deutscher Kunsthistoriker und Schriftsteller, 1889: Ludwig Wittgenstein, österreichischer Philosoph, 1898: Vicente Aleixandre, spanischer Lyriker, Nobelpreis für Literatur (1977), 1928: Hertha Kräftner (* Wien; † 13. November 1951 ebenda), österreichische Schriftstellerin, 1937: Hannelies Taschau (* Hamburg), deutsche Schriftstellerin


Gestorben am 26. April

1843: Kagawa Kageki, japanischer Tanka-Dichter, 1899: Dragotin Kette (* 19. Januar 1876 in Ilirska Bistrica; † Ljubljana), slowenischer Lyriker, 1910: August Gottlieb Friedrich Wilhelm Ernst Ammann, deutscher Schriftsteller,  1910: Bjørnstjerne Bjørnson, norwegischer Dichter und Politiker, Nobelpreis für Literatur 1903,  1916: Mário de Sá-Carneiro, portugiesischer Lyriker, 1934: Konstantin Waginow, russischer Dichter, 1941: Eufemia von Adlersfeld-Ballestrem, deutsche Schriftstellerin, 1964: Edwin John Pratt (* 4. Februar 1882 in Western Bay; † Toronto), kanadischer Schriftsteller, 1968: John Heartfield, deutscher Maler und Graphiker, Dadaist und Fotomontagekünstler, 1968: Karl Preisendanz, deutscher Altphilologe und Papyrologe, 1982: Malayaj (Malayaja, मलयज , * 1935, † 26.4. 1982), Hindidichter, 1988: Valerie Solanas, US-amerikanische Feministin, 2005: Josef Nesvadba, tschechischer Schriftsteller und Übersetzer