17. August

Aus Lyrikwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


16. August ◀︎ | ► 18. August


1917: Der englische Dichter Wilfred Owen trifft im Kriegshospital Craiglockhart auf Siegfried Sassoun, der sein Schreiben in der Folge beeinflusst; die berühmten Gedichte »Anthem for Doomed Youth« und »Dulce et Decorum est« gehen darauf zurück. – 1967: Ende des Woodstock-Festivals bei Bethel, N.Y.


Geboren am 17. August

1837: Charlotte Forten (Charlotte Louise Bridges Forten Grimké,  Philadelphia; † 23. Juli 1914), afroamerikanische Aktivistin und Lyrikerin, 1876: Theodor Däubler, deutscher Dichter, 1897: António Botto, portugiesischer Lyriker, 1922: Paul Wiens, deutscher Lyriker, 1932: V. S. Naipaul (Vidiadhar Surajprasad Naipaul, * in Chaguanas, Trinidad y Tobago), indo-karibischer Schriftsteller mit britischer Staatsbürgerschaft, Nobelpreis für Literatur (2001), 1932: Jean-Jacques Sempé, französischer Comic-Zeichner und Karikaturist (Petit Nicolas [Der kleine Nick]), 1930: Ted Hughes, englischer Lyriker und Kinderbuchautor, 1941: Evert Everts (* in Bonn), deutscher Schriftsteller, 1953: Herta Müller, rumäniendeutsche Schriftstellerin, Nobelpreis für Literatur (2009), 1959: Jonathan Franzen, US-amerikanischer Schriftsteller


Gestorben am 17. August

1676: Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen, deutscher Schriftsteller, 1838: Lorenzo da Ponte, italienischer Dichter und Librettist (Le nozze di Figaro, Cosi fan tutte, Don Giovanni), 1974: Aldo Palazzeschi (Aldo Piero Vincenzo Giurlani), italienischer Schriftsteller der Avantgarde, 1987: Carlos Drummond de Andrade, brasilianischer Lyriker (* 31. Oktober 1902), 2007: Rolf Hörler (* 26. September 1933 in Uster; † in Wädenswil), Schweizer Lyriker, 2010: Ludvík Kundera (* 22. März 1920 in Brno; † in Boskovice), tschechischer Schriftsteller