9. Januar

Aus Lyrikwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

8. Januar ◀︎ | ► 10. Januar


1792: Der Frieden von Jassy beendet den Russisch-Österreichischen Türkenkrieg. Russland gibt dem Osmanischen Reich alle Eroberungen mit Ausnahme des Gebietes östlich vom Dnjestr zurück. Es behält damit die nördliche Küste des Schwarzen Meeres (jenes 2014 berühmt-berüchtigte »Neurußland«). – 2007: Auf der Macworld-iWorld in San Francisco stellt Steve Jobs das iPhone vor. Smartphone kann durchstarten.


Geboren am 9. Januar

1580: Daniel Heinsius, niederländischer Gelehrter und Dichter (geboren 8. Januar od. 8. Juni?), 1728: Thomas Warton, the Younger, englischer Dichter, poet laureate 1785, 1776: Ludwig Rhesa, deutscher Pfarrer und Dichter, 1856: Anton Aškerc, slowenischer Dichter und Priester, 1856: Lizette Woodworth Reese, US-amerikanische Dichterin, 1873: Chaim Nachman Bialik, ukrainisch-israelischer Dichter und Journalist, 1876: Hans Bethge, deutscher Dichter, Übersetzer und Herausgeber (Nachdichtungen asiatischer Lyrik), 1881: Lascelles Abercrombie, englischer Lyriker, 1881: Giovanni Papini, italienischer Schriftsteller, 1890: Kurt Tucholsky, deutscher Schriftsteller, Pazifist, Satiriker, Essayist, Kabarett-Texter (»Soldaten sind Mörder«), 1890: Karel Čapek, tschechischer Schriftsteller, 1908: Simone de Beauvoir, französische Schriftstellerin und Philosophin, 1915: Herbert Huncke, US-amerikanischer Autor, Beatnik, 1919: William Meredith, US-amerikanischer Dichter, 1920: João Cabral de Melo Neto, brasilianischer Dichter, 1923: Takayanagi Shigenobu, japanischer Lyriker, 1929: Heiner Müller, deutscher Schriftsteller und Regisseur, 1939: Böðvar Guðmundsson, isländischer Schriftsteller und Übersetzer, 1941: Joan Baez,  amerikanische Folksängerin, 1944: Massimiliano Fuksas, italienischer Architekt und Designer, Dichter und Maler, 1947: Biel Mesquida, mallorquinischer Schriftsteller (in katalanischer Sprache), 1950: Rio Reiser, deutscher Musiker und Liedermacher, 1950: Gisbert Haefs, deutscher Schriftsteller und Übersetzer, 1959: Ridvan Dibra, albanischer Dichter, 1982: Nora Bossong (* in Bremen), deutsche Schriftstellerin

Gestorben am 9. Januar

1598: Jasper Heywood, englischer Dichter, 1648: David Gregor Corner, deutscher Kirchenlieddichter, 1757: Bernard le Bovier de Fontenelle, französischer Schriftsteller, 1901: Wolrad Kreusler, deutscher Arzt und Dichter; für sein patriotisches Lied »König Wilhelm saß ganz heiter« wurde er 1871 zum Stadtphysikus und Strafanstaltsarzt der Stadt Brandenburg an der Havel berufen. Da hat man Poeten noch geehrt! 1908: Wilhelm Busch, deutscher Dichter und Zeichner, 1908: Abraham Goldfaden, ukrainischer Komponist, jiddischer Volksdichter und Begründer des modernen jiddischen Theaters, 1923: Katherine Mansfield, neuseeländische Schriftstellerin, 1946: Countee Cullen, US-amerikanischer Schriftsteller, »Harlem Renaissance«, 1964: Halide Edip Adıvar, türkische Dichterin, Revolutionärin, Offizierin, Professorin, Parlamentarierin und Schriftstellerin, 2014: Amiri Baraka, US-amerikanischer Schriftsteller (Leroy Jones), 2014: Josep Maria Castellet, katalanischer Literaturwissenschaftler, Kritiker und Herausgeber, 2017: Zygmunt Baumann, polnischer Soziologe