3. Juli

Aus Lyrikwiki
Wechseln zu:Navigation, Suche


[[::2. Juli | 2. Juli ]] ◀︎ | ► [[::4. Juli | 4. Juli ]]


2037 [sic]: 4. Offlyrikfestival 321: Die von Kaiser Konstantin dem Großen verfügte Ernennung des Sonntags zum Ruhetag tritt in Kraft –  1905: Die französische Nationalversammlung beschließt mit 341 zu 233 Stimmen die Trennung von Kirche und Staat – 1909: Auf dem ersten Vortragsabend des Ende Februar gegründeten Neuen Clubs liest u.a. Jakob van Hoddis – 1951: Das Schweizer Bundesarchiv erhält die Gedichte der Kaiserin Elisabeth ("Sisi")


Geboren am 3. Juli

1683: Edward Young, englischer Dichter (Night-Thoughts), 1814: John Brinckman, plattdeutscher Schriftsteller, 1883: Franz Kafka, deutschsprachiger Schriftsteller aus Prag, 1888: Ramón Gómez de la Serna, spanischer Schriftsteller, 1914: Joan Vinyoli, katalanischer Lyriker, 1921: Leo Navratil, österreichischer Psychiater; behandelte und publizierte den Dichter Ernst Herbeck, 1928: Günter Bruno Fuchs, deutscher Schriftsteller und Grafiker, 1934: Manfred Bieler, deutscher Schriftsteller, 1937: Joochen Laabs, deutscher Schriftsteller, 1937: Tom Stoppard (Tomáš Straussler), tschechischstämmiger britischer Dramatiker


Gestorben am 3. Juli

1884: Candelario Obeso, kolumbianischer Schriftsteller, 1904: Theodor Herzl, österreichisch-ungarischer Schriftsteller, Publizist und Journalist, Begründer des Zionismus, 1951: Tadeusz Borowski (* 12. November 1922 in Schytomyr, damals Sowjetunion, heute Ukraine; † in Warschau), polnischer Schriftsteller, 1959: Johan Bojer, norwegischer Schriftsteller, 1971: Jim Morrison, US-amerikanischer Sänger, Liedermacher und Lyriker, 2009: Jorge Enrique Adoum, ekuadorianischer Schriftsteller