25. August

Aus Lyrikwiki
Wechseln zu:Navigation, Suche


[[::24. August | 24. August ]] ◀︎ | ► [[::26. August | 26. August ]]


1914 brennt das deutsche Heer die Universitätsbibliothek der Katholischen Universität Löwen als »Vergeltung« für Angriffe sogenannter Franc-Tireurs nieder. Etwa ein Dutzend mittelalterliche Handschriften, 800 Inkunabeln und 300.000 Bücher verbrennen. – 1933 wird  in Nazideutschland die erste Liste mit Namen von emigrierten Künstlern und Politikern veröffentlicht, die nach § 2 des »Gesetzes über den Widerruf von Einbürgerungen und die Aberkennung der deutschen Staatsangehörigkeit« vom Juli 1933 ausgebürgert werden. Darunter Lion Feuchtwanger, Max Hoelz, Alfred Kerr, Heinrich Mann, Willi Münzenberg, Ernst Toller, Kurt Tucholsky. – 1944: Befreiung von Paris


Gedicht zum Tag: „Selbst auf ein Bild gehaucht, noch Gold zu sein, / Und tausendmal verwandelt, Gold zu bleiben!“ Leopold Schefer (aus: Laienbrevier, 1834 http://www.leopold-schefer.de)



Geboren am 25. August

1744: Johann Gottfried Herder, deutscher Schriftsteller, 1786: Ludwig I. von Bayern, König, Bauherr und Lyriker, 1797 (oder 27. August 1798): Henrik Hertz, dänischer Schriftsteller, 1821: Ludwig Pfau, deutscher Dichter,  1836: Bret Harte, US-amerikanischer Schriftsteller, 1910: Dorothea Tanning, US-amerikanische Künstlerin und Schriftstellerin, 1923: Álvaro Mutis, kolumbianisch-mexikanischer Schriftsteller, 1931: Tchicaya U Tam’si, kongolesischer Schriftsteller, 1935: Charles Wright, US-amerikanischer Dichter, 1938: Frederick Forsyth, englischer Thriller-Autor, Journalist und Spion (The Day of the Jackal, The Odessa File), 1955: Thomas Meinecke, deutscher Schriftsteller

Gestorben am 25. August

1770: Thomas Chatterton, englischer Dichter, 1776: David Hume, schottischer Philosoph, 1807: Franciszek Dionizy Kniaźnin, polnischer Schriftsteller, 1840: Karl Immermann, deutscher Schriftsteller, 1860: Johan Ludvig Heiberg, dänischer Schriftsteller, 1882: F. Reinhold Kreutzwald, estnischer Arzt und Dichter, 1900: Friedrich Nietzsche, deutscher Philosoph und Dichter, 1921: Nikolai Gumiljow, russischer Dichter (hingerichtet), 1944: Mussa Dshalil (Musa Mostafa ulı Cälil / Cəlil), tatarischer Dichter, in Plötzensee hingerichtet, Moabiter Hefte, 1957: Umberto Saba (eigentlich Umberto Poli, * 9. März 1883 in Triest; † in Gorizia), italienischer Schriftsteller, 1976: Eyvind Johnson, schwedischer Schriftststeller, Nobelpreis für Literatur (1974), 1984: Truman Capote (eigentl. Truman Streckfus Persons), US-amerikanischer Schriftsteller), 2000: Carl Barks, US-amerikanischer Comic-Autor und -zeichner, 2001: Philippe Léotard, französischer Schauspieler, Chansonsänger und Dichter, 2008: Ahmed Faraz, pakistanischer Dichter, 2012: Angkarn Kalayanapong, thailändischer Dichter, 2012: Kurt Küther (* 3. Februar 1929 in Stettin; † in Bottrop), deutscher Schriftsteller