13. Mai

Aus Lyrikwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


12. Mai ◀︎ | ► 14. Mai


Servatius, frühchristlicher Märtyrer (»Eisheiliger«)

1921: André Breton und die Pariser Dadaisten veranstalten einen »Prozeß«gegen den Schriftsteller Maurice Barrès, dem sie vorwerfen, im Krieg das Sterben für das Vaterland verherrlicht zu haben. Die dadaistische Bewegung ist auf der Suche nach einer Abkehr vom rein destruktiven Geist. Der Surrealismus sitzt in den Startlöchern.


Geboren am 13. Mai

1515: Johann Stigel (auch: Johannes Stigelius; * in Gotha; † 11. Februar 1562 in Jena), deutscher Dichter und Rhetoriker, 1531 von Kaiser Karl V. zum poeta laureatus gekrönt, 1795: Pavel Jozef Šafárik, slowakischer Wissenschaftler und Dichter, 1840: Alphonse Daudet, französischer Schriftsteller, 1860: Karl August Tavaststjerna (* in Annila bei Mikkeli; † 20. März 1898 in Björneborg/Pori), finnlandschwedischer Schriftsteller, 1895: Traugott Meyer, Schweizer Schriftsteller, 1903: Reinhold Schneider, deutscher Schriftsteller, 1907: Daphne Du Maurier, englische Schriftstellerin, 1913: Helmut Weiß (* in Dresden; † 18. August 2000 in Narva, Estland, Pseud. Hans Wendt, auch Helmut Weiss-Wendt, deutscher Schriftsteller und Musiker, Mitglied des Bundes proletarisch-revolutionärer Schriftsteller, emigrierte 1934 in die Sowjetunion, 1937 vom NKWD zu 10 Jahren Lager und Verbannung auf Lebenszeit verurteilt, 1957 rehabilitiert, 1914: Gregor von Rezzori, deutsch-österreichischer Autor aus Czernowitz, 1929: Richard Exner (* in Niedersachswerfen; † 16. Juli 2008 in Berlin), deutschamerikanischer Literaturwissenschaftler, Lyriker und Übersetzer, 1934: Adolf Muschg, Schweizer Schriftsteller und Literaturwissenschaftler, 1935: Miki Taku, japanischer Schriftsteller, 1949: Ingeborg Arlt, deutsche Schriftstellerin

Gestorben am 13. Mai

1843: Agnes Franz, eigentlich Louise Antoinette Eleonore Konstanze Agnes Franzky, (* 8. Februar 1794 in Militsch, Schlesien; † in Breslau), deutsche Schriftstellerin, 1872: Moritz Hartmann (* 15. Oktober 1821 in Duschnik, Böhmen; † in Oberdöbling), österreichischer Journalist, Schriftsteller und Politiker, 1916: Scholem Alejchem (Scholem Jankew Rabinowitsch), einer der Klassiker der jiddischen Literatur, geboren bei Kiew, gestorben in New York, 1921: Jean François Victor Aicard, französischer Schriftsteller, 1927: Stine Andresen geb. Jürgens (* 23. Dezember 1849 in Boldixum; † ebenda), deutsche Schriftstellerin von der Insel Föhr, schrieb Gedichte in deutscher und nordfriesischer Sprache, 1933: Paul Ernst (* 7. März 1866 in Elbingerode (Harz); † in Sankt Georgen an der Stiefing, Steiermark), deutscher Schriftsteller (Polymeter), 1992: Gisela Elsner, deutsche Schriftstellerin, 2004: Michael Guttenbrunner, österreichischer Schriftsteller, 2013: Hayat Saif, bangladeschischer Schriftsteller und Kritiker, 2019: Petr Skarlant, tschechischer Schriftsteller, 2020: Rolf Hochhuth, deutscher Schriftsteller