8. April

Aus Lyrikwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Internationaler Tag der Roma. In Japan Geburtstag Buddhas.

1820: Venus von Milo wird gefunden.  – 1904: "The book [Al. Crowley, Liber AL vel Legis or The Book of the Law] contains three chapters, each of which was alleged to be written down in one hour, beginning at noon, on 8 April, 9 April, and 10 April in Cairo, Egypt, in the year 1904." (Wikipedia) – 2012 erklärt die israelische Regierung den Schriftsteller Günter Grass wegen seines "umstrittenen" Gedichts Was gesagt werden muss zur persona non grata.


Geboren am 8. April

1674: Johann Burckhardt Mencke, deutscher Gelehrter (Philander von der Linde), 1695: Johann Christian Günther, deutscher Lyriker, 1798: Dionysios Solomos, griechischer Dichter, 1859: Edmund Husserl, österreichisch-deutscher Philosoph und Mathematiker, 1868: Simon Gfeller, Emmentaler Mundartdichter, 1879: Max Wenzel, erzgebirgischer Mundartdichter, 1903: Maria Mönch-Tegeder, emsländische Dichterin, 1911: E.M. Cioran, rumänischer Philosoph, 1928: Fred Ebb, amerikanischer Textdichter

Gestorben am 8. April

1598: Ludwig Helmbold, evangelischer Kirchenlieddichter, 1835: Wilhelm von Humboldt, deutscher Bildungsreformer, Sprachwissenschaftler und Philosoph, 1931: Erik Axel Karlfeldt, schwedischer Lyriker, Nobelpreis für Literatur 1931, 1936: Božena Benešová, tschechische  Schriftstellerin, 1941: Max Herrmann-Neiße, deutscher Schriftsteller, 1941: Mariusz Zaruski, polnischer General, Sportler, Schriftsteller, 1945: Josef Weinheber, österreichischer Lyriker, 1950: Albert Ehrenstein, österreichischer Lyriker, 1973: Pablo Picasso, Künstler und Poet