21. März

Aus Lyrikwiki
Wechseln zu:Navigation, Suche


20. März ◀︎ | ► 22. März


Tag-und Nachtgleiche, Frühlingsanfang (astronomisch). – Persischer Kalender: 2018 Beginn des Jahres 1397 – Bahá'í-Neujahr oder Náw-Rúz, Nawruz. – Neujahrstag in Iran, Aserbaidschan, Türkei, Irak, Armenien, Georgien, Afghanistan, Pakistan, Syrien, Tadschikistan, Kurdistan

Welttag der Poesie (World Poetry Day, seit 2000), Welt-Down-Syndrom-Tag

5509 v.u.Z.:  Erschaffung der Welt nach dem Chronicon Paschale (Osterchronik, Chronicum Alexandrinum) – 1844: Erster Tag des Bahai-Kalenders


Geboren am 21. März

1295 oder 1297: Heinrich Seuse, deutscher Mystiker, 1603: Hans Friedrich von Knoch, Mitglied der Fruchtbringenden Gesellschaft, 1672: Stefano Benedetto Pallavicino,  italienischer Dichter, 1745: Johan Nordahl Brun, norwegischer Bischof und Dichter, 1763: Jean Paul, deutscher Schriftsteller, 1806: Johannes Carl, deutscher Theologe und Dichter (»Der Christbaum ist der schönste Baum«), 1820: Siegfried Kapper, deutsch-tschechischer Schriftsteller, schrieb in beiden Sprachen, 1876: Ludwig Finckh, deutscher Schriftsteller und Hitlerverehrer,  1888: Norbert von Hellingrath (* in München; † 14. Dezember 1916 bei Douaumont), deutscher Germanist, Hölderlinforscher und -herausgeber, 1893: Simonetta Buonaccini (Ludmila Sebestova-Bucanova, * in Pelhřimov, Tschechien, † 29. Mai 1935 Prag), tschechische Dichterin, 1905: Joan Coromines, katalanischer Linguist, 1905: Phyllis McGinley, amerikanische Schriftstellerin, 1923: Nizar Qabbani, syrischer Dichter, 1928: Peter Hacks (* in Breslau; † 28. August 2003 bei Groß Machnow), deutscher Schriftsteller, 1949: Slavoj Žižek, slowenischer Philosoph, 1951: Hamid Skif, algerischer Schriftsteller, 1957: Youssef Rzouga, tunesischer Dichter

Gestorben am 21. März

624: ʿAṣmāʾ bint Marwān, arabisch-jüdische Dichterin aus Medina (ermordet), 1751: Johann Heinrich Zedler, deutscher Verleger (Großes vollständiges Universal-Lexicon aller Wissenschaften und Künste), 1843: Robert Southey, englischer Dichter, 1918: Robert Jentzsch, deutscher Schriftsteller, gefallen in Nordfrankreich, 1941: John Förste, deutscher Schriftsteller, 1942: Jindřich Štyrský, tschechischer surrealistischer Maler und Dichter, 1958: Gottfried Kölwel, deutscher Schriftsteller, 2012: Tonino Guerra, italienischer Schriftsteller und Drehbuchautor, 2013: Chinua Achebe, nigerianischer Schriftsteller, 2021: Adam Zagajewski, polnischer Dichter