14. August

Aus Lyrikwiki
Wechseln zu:Navigation, Suche


13. August ◀︎ | ► 15. August


Gedicht zum Tag: „Vermeide streng Unlöbliches zu hören! / Ungöttlich ist's, und darum ist's unmenschlich.“ Leopold Schefer (aus: Laienbrevier, 1834 http://www.leopold-schefer.de)



Geboren am 14. August

1688: Johann Leonhard Rost, deutscher Dichter und Astronom, 1837: Johannes Trojan (* in Danzig), deutscher Schriftsteller, Redakteur des Kladderadatsch, 1840: Richard von Krafft-Ebing, deutsch-österreichischer Psychiater und Neurologe, 1864: Marie Eugenie delle Grazie (* in Weißkirchen, Österreich; † 19. Februar 1931 in Wien), österreichische Schriftstellerin, 1865: Pietro Gori, italienischer Anarchist, Journalist, Anwalt, Schriftsteller und Liedkomponist, 1867: John Galsworthy, englischer Schriftsteller, Nobelpreis für Literatur (1932), 1869: Ludwig Kessing, deutscher Dichter, 1876: Sibilla Aleramo, (eigtl. Rina Faccio, * in Alessandria im Piemont, Italien; † 13. Januar 1960 in Rom), italienische Schriftstellerin und Feministin, 1917: Georges Haldas, französischsprachiger Schweizer Schriftsteller, 1920: Alfred Gong (* in Czernowitz, Rumänien als Alfred Liquornik; † 18. Oktober 1981 in New York City), rumänisch-US-amerikanischer deutschsprachiger Schriftsteller, 1921: Julia Hartwig (* in Lublin; † 14. Juli 2017 in Pennsylvania), polnische Schriftstellerin, 1926: René Goscinny, französischer Comic-Autor (Astérix, Lucky Luke), 1928: Lina Wertmüller, italienische Filmregisseurin und Drehbuchautorin, 1943: Wolf Wondratschek, deutscher Schriftsteller, 1964: Eva Christopeit (* in Düsseldorf), deutsche Autorin


Gestorben am 14. August

1841: Johann Friedrich Herbart, deutscher Philosoph und Pädagoge, 1844: Johann Philipp Christian Aulenbach, deutscher Pfarrer und Dichter, 1847: Frans Michael Franzén, schwedischer Schriftsteller, 1848: Sarah Fuller Flower Adams, englische Lyrikerin (»Nearer, My God, to Thee«), 1866: Karol Kuzmány, slowakischer Schriftsteller und Übersetzer (Homer, Puschkin, Mickiewicz), 1871: Philipp Blommaert, flämischer Schriftsteller, 1928: Klabund, deutscher Schriftsteller, 1943: Lore Berger (eigentlich Lenore Berger; * 17. Dezember 1921 in Basel; † ebenda), Schweizer Schriftstellerin, 1956: Bertolt Brecht, deutscher Schriftsteller und Theatermacher, 1976: Werner Bräunig, deutscher Schriftsteller, 1979: Richard Alewyn, deutscher Germanist, 1983: Rainer Brambach, Schweizer Schriftsteller, 1984: J. B. Priestley (John Boynton Priestley), britischer Schriftsteller, 1991: Alfred Kittner, deutscher Schriftsteller aus Rumänien, 1994: Elias Canetti, bulgarisch-britisch-schweizerischer Schriftsteller deutscher Sprache, Nobelpreis für Literatur (1981), 2004: Czesław Miłosz, polnischer Dichter, Nobelpreis für Literatur (1980), 2016: Hermann Kant, deutscher Schriftsteller (Die Aula)