Zukünftige Literatur (Novalis)

Aus Lyrikwiki
Wechseln zu:Navigation, Suche


Zukünftige Literatur. Es wird eine schöne Zeit sein, wenn man nichts mehr lesen wird, als die schöne Komposition - als die literarischen Kunstwerke. Alle andre Bücher sind Mittel und werden vergessen, wenn sie keine tauglichen Mittel mehr sind - und dies können die Bücher nicht lange bleiben. [1472]


Erzählungen, ohne Zusammenhang, jedoch mit Assoziation, wie Träume. Gedichte - bloß wohlklingend und voll schöner Worte - aber auch ohne allen Sinn und Zusammenhang - höchstens einzelne Strophen verständlich - sie müssen lauter Bruchstücke aus den verschiedenartigsten Dingen sein. Höchstens kann wahre Poesie einen allegorischen Sinn im großen haben und indirekte Wirkung wie Musik usw. tun - Die Natur ist daher rein poetisch - und so Stube eines Zauberers - eines Physikers - eine Kinderstube - eine Polter- und Vorratskammer. [1473]


Quelle

Novalis: NEUE FRAGMENTE. Die Enzyklopädie. VI. Abteilung. DIE PHILOLOGISCHEN WISSENSCHAFTEN. 2. Poetik


Hier bei Gutenberg.de