Romantisch (Deutsches Wörterbuch)

Aus Lyrikwiki
Wechseln zu:Navigation, Suche


ROMANTISCH, adj. entsprechend dem franz. romantique, engl. romantic, abgeleitet von franz. romant, der nebenform zu roman. vergl. zur geschichte des wortes L. Hirzel in der zeitschrift f. d. alterth. 26, 192 und im anz. 15, 223. im sinne von romanhafte erzählung begegnet schon mlat. romanticus, -um: ex lectione quorundam romanticorum i. e. librorum compositorum in gallico poeticorum de gestis militaribus in quibus maxima pars fabulosa est. handschr. des 15. jahrh. bei Schm. 2, 98. in die deutsche sprache dringt das adjectivum romantisch gegen ende des 17. jahrh. ein, im sinne von romanhaft, zufrühest anscheinend belegt in Heideggers mythoscopia romantica, s. Hirzel im anz. 15, 223 ff. dasz es im gebrauche durchaus noch unbefestigt ist, zeigt das schwanken zwischen romantisch und romanisch, romanzisch (s. dieses unten): dieses ist unlaugbar, dasz dieses buch von dem teutschen Hercule nach solcher romanschen schreibart (wie mans nennet, und die aus der welt gar abzubringen mancher vergebens und ohn ursach angst hat) ... gottesfurcht und christliche gebür ... unvermerkt ... mit beybringet. Schottel (1663) 1186; der ungarische kriegsroman .. unter einer anmuhtigen liebes- und heldengeschichte auf romanische weise .. verfasset .. von E. G. Happelio. Ulm 1685; ein muster ist, dasz sie stracks einen romanischen stilum in den briefen annehmen. Heidegger a. a. o. 116. romanisch im sinne von romanhaft begegnet vereinzelt noch während des 18. jahrh., so noch bei Kant: eine seltsame art von heroischen phantasten, welche sich ritter nannten und abenteuer aufsuchten, turniere, zweikämpfe und romanische handlungen. 2, 280 Hartenstein, in der ersten ausg. von 1764, wofür später romantische handlungen; insofern die erhabenheit oder schönheit das bekannte mittelmaass überschreitet, so pflegt man sie romanisch (in späterer ausgabe romanhaft) zu nennen. 236;

es kann die welt, trägt er romanisch vor, 
der sonne nicht, der schönen nicht entbehren. 
Hagedorn 2, 163.


mit fremder ableitungssilbe romanesk: das romaneske (romanhafte) darin (in dem buche) besteht in einer wenig erhöhten, geläuterten wirklichkeit. Göthe 33, 224. Bedeutung und gebrauch des wortes.


1) ursprünglich, seiner ableitung gemäsz mit deutlicher beziehung auf roman, soviel als romanhaft: sobald sie die romans recht gekostet, fangen sie an sich romantischer galantereyen zu befleiszen. Heidegger mythoscopia romantica 116 (1698); was der eitelen romantischen belustigung am richtigsten entgegengesetzt werden kan, nemlich das begirrliche lesen des buchs der wahrheit der heiligen schrift. 218; der sanfte, liebliche nahme Mariane, mit dem, sobald man ihn hört, so viele

[Bd. 14, Sp. 1156] schöne eindrücke von zwanzig poetischen und romantischen Marianen (die neueste Mariane im Siegwart nicht zu vergessen) in der seele anklingen. Wieland 15, 231; so sind als kleine nebenzweige der romantisch-poetischen fictionen (der neigung, sich an die stelle von romanfiguren zu setzen) die historischpoetischen taufnamen, die sich an die stelle der heiligen .. in die deutsche kirche eingedrungen, ohne zweifel anzusehen. Göthe 26, 27; jeder roman musz einen allgemeinen geist beherbergen ... derselbe romantische geist. J. Paul vorsch. der ästh. 2, 120. 121.


2) aus dieser zu gunsten von romanhaft aufgegebenen bedeutung entwickelt sich der erweiterte gebrauch von romantisch mit seinen nicht überall zu scheidenden verzweigungen. von der begriffsbestimmung durch einzelne ist abgesehen.


a) von der welt der dichtung, zunächst wie sie in den romanen entgegentrat, im gegensatze zur prosaischen wirklichkeit. den übergang von 1 her verdeutlichen belege wie die folgenden: einem roman, der eigentlich romantisch geschrieben, und auf überraschung berechnet wäre, würde man einen schlechten dienst erzeigen, wenn man seine fabel auszöge. Göthe 33, 230; einem mädchen der neueren deutschen zeit, die an talente und an ein romantisches im leben ansprüche machen. 225; das unentbehrlichste am roman ist das romantische .. die stilistiker foderten aber bisher vom romane statt des romantischen geistes vielmehr den exorzismus desselben; der roman sollte dem wenigen romantischen, das etwa noch in der wirklichkeit glimmt, steuern und wehren. J. Paul vorsch. d. ästhet. 2, 116; die gemeine unpoetische klasse (der romane) liefert blosze lebensbeschreibungen, welche ohne die einheit und nothwendigkeit der natur und ohne die romantische epische freiheit ... einen gemeinen welt- und lebenslauf mit allem wechsel von zeiten und orten so lange vor sich hertreiben, als papier da liegt. 117. poetisch, die phantasie anregend, wunderbar, phantastisch: eine romantische begebenheit; je mehr dergleichen beywörter in einer redensart sind, desto schöner und wahrhaftig romantisch ist sie auch. Breitinger fortsetzung d. krit. dichtkunst (1740) 283; du stehst auf einmal mitten im schönen lachenden Griechenland, wandelst unter helden und grazien, und betest an, wie sie, vor romantischen göttern. Schiller 3, 577; wenn man die kutschen hätte verstecken wollen, so wäre der anblick dieser kleinen horde bis zur illusion romantisch gewesen. Göthe 19, 37; der kaiser in romantischer kleidung. 24, 317; dieser auferstandene geist einer romantischern zeit. J. Paul vorsch. d. ästh. 2, 118; dafür wurde die schöne gestalt durch das licht einer liebesneigung, die er sich recht innig und tief, so recht im tone deutscher volkslieder vorstellte, von einem romantischen schimmer übergossen. Keller sinnged. 78. ein romantisches gemüt im gegensatz zum prosaischen. bürgerlich und romantisch einander gegenübergestellt im titel des bekannten lustspieles von Bauernfeld;

die probe 
war fast zu kühn für die romant'sche treue, 
die nicht erwiedert werden soll. 
Schiller 5, 1, 129.

mit steigerung des begriffes so viel als 'abenteuerlich, seltsam, überspannt': wenn romantisch so viel heiszt als abendtheuerlich, unerwartet, unglaublich, seltsam, überkräftig. Klotz deutsche bibl. 3 (1769), 140 in der anzeige einer sammlung romantischer briefe; diese romantische art zu filosofieren (der pythagoreischen, platonischen geisterlehre). Wieland 24, 78; Jamblichus, ein anderer romantischer biograf des Pythagoras. 268; nur, meine beste, seh' ich die sachen wie sie sind. du und der bruder, ihr seht sie in einem allzu romantischen lichte. Göthe 10, 84; es ist beschlossen, Lotte, ich will sterben, und das schreibe ich dir ohne romantische überspannung. 16, 160; wer wird sein leben gegen einen so romantischen fratzen wagen. 10, 81.


b) romantisch im landschaftlichen sinne. in dieser bedeutung verzeichnet es Adelung: die stadt liegt sehr romantisch auf einem felsen über der see. eine romantische gegend. der romantische styl, in der mahlerey, die vorstellung einer gegend mit ruinen. das romantische in der natur ist dem gewöhnlichen, durch menschenhand in seinem charakter bestimmten entgegengesetzt: manche gegenden, sind sie nicht wie von diesem geiste (des märchens) bewohnt? hier diesz romantische thal, dort jener zauberische brunn, dieser fels, jene brücke, diese basaltsäulen, jene höhle. Herder z. litt. u. kunst 17, 91. seit dem 18. jahrh. häufig gebraucht: und rennet verstört zu glimmenden schatten und sympathetischen finsternissen, wo die


[Bd. 14, Sp. 1157] schwarzbraune umlaubung romantisch (Brockes 1744 romanisch) über den fallenden strom hängt (where the dun umbrage o'er the falling stream, romantic, hangs). Tobler übersetzung von Thomsons jahreszeiten (1765) 67; auf der unbesonneten seite eines romantischen bergs, den seine waldung krönt (of a romantic mountain). 109; hinter meinem haus rinnt ein bach herab .., der aus einem romantischen tobel kömmt. d. arme mann im Tockenb. 216; lasz in romantischen fluren ganz der liebe uns leben. Schiller Fiesco 4, 14; zu diesem plätzchen .., das wahrhaftig eins von den romantischsten ist, die ich von der kunst hervorgebracht gesehen habe. Göthe 16, 82;

wie romantisch die flur meinen blicken erschien! 
Hölty 69 Halm;
wenn romantisch im gehölze 
ein leiser laut zu deinen ohren drang. 
Schiller 1, 249;
eine schwester besorget den garten, der schwerlich zur wildnisz, 
deine wohnung romantisch und feucht zu umgeben, verdammt ist. 
Göthe 1, 343;
sie (die einsamkeit) meidet die pfade, 
flieht park und alleen, 
und weilt am gestade 
romantischer seen. 
Matthisson ged. 76 (1794).


c) romantisch von der poesie und poetischen lebensauffassung des katholischen mittelalters im gegensatz zum klassischen alterthum: die jungfrau von Orleans. eine romantische tragödie von Schiller. Berlin 1802; das conventionell ritterliche oder romantische, wie man es nennen will, würde mich geniren. Immermann 13, 11; noch einmal sattelt mir den hippogryfen, ihr musen, zum ritt ins alte romantische land! Wieland Oberon 1, 1.

besonders dann von der dichterischen richtung, die durch die beiden Schlegel eingeleitet wird, und den in dieser richtung liegenden dichtwerken: die romantische schule; überhaupt dürfte man fragen: ob das gedicht im sinne unserer neuern romantiker romantisch zu nennen sey? Göthe 45, 229. auch auf andere kunstgebiete übertragen: romantische musik, deren wirkung mehr in die erweckung von besonderen stimmungen als die darstellung formaler schönheit gesetzt wird.