Kritik (Fr. Schlegel)

Aus Lyrikwiki
Wechseln zu:Navigation, Suche



[34] Der eigentl. [eigentliche] Sitz der Kritik ist jl [Philologie] . Nur im aesthetischen und historischen Gebiet sind die Objekte der Kritik bleibend, fix, wie sie seyn müssen wenn d. [die] Kritik kunstmäßig geübt werden soll. Die historische Kritik findet mehr Stoff in der klassischen wie in der progressiven Geschichte. Die eigentl [eigentlich] philologisch [philologische] Kritik (welche auf die Aechtheit der Urkunden im Ganzen oder in ihren

Theilen gehört) hat mehr Schwierigkeit und Veranlassung, aber auch sichrere Prinzipien, und kann fast nur hier

kunstmäßig geübt werden. - Endlich finden s. [sich] nur hier Fälle, wo alle

drey Arten der Kritik koincidiren. Wer nun alle Arten der Kunstkritik in sich vereinigt, verdient vorzüglich den Nahmen eines Kritikers, eines kritischen Virtuosen. Der höchste, absolut vollkommne Kritiker muß auch alle Arten von Naturkritik in s. [sich] vereinigen, wie es möglich, und ohne was die Kunstkritik oft | S. 9 ins Stocken geräth. - (Die js [philosophische] Kritik war bisher gar nicht mögl [möglich] : bloß Polemik) Die Kritik bedarf klassischer Werke zu ihren Gegenständen. die Im moralischen und politischen nicht Es giebt eine Naturkritik und eine Kunstkritik. Lesarten, crit. [critica] emendatrix, aber die

Conjecturalkr. [Conjecturalkritik] ist gar nicht mehr Kritik Zur js [philosophischen] Kritik gehören auch alle Arten der Naturkritik in jedem praktischen Gebiet.)

[35] Ist die Hermeneutik nicht auch eine Art der Kritik? oder giebt es nicht wenigstens auch eine hermeneutische Kritik ? Der Gebrauch der hermeneutisch [hermeneutischen] Materialien (histor [historische] Erläuterung [Erläuterungen] ) und Organe (Gramm [Grammatik] pp) ist eine Kunst , nicht Wissenschaft, und zwar nicht eine Werke bildende sondern eine urtheilende Kunst, also Kritik. Soll das nun logische oder grammatische Kritik heißen? Das letzte.>

[36] Die Kritik geht durch alle Gebiete wie die Kunst, hat aber doch ihre Heymath, ihren Lieblingssitz

[37] Eine correcte Philosophie könnte auch kritisch heißen. Da wäre doch immer das System, das Werk mehr so zu nennen, wie die js [Philosophie] selbst. In der js [Philosophie] konnte man bisher wohl die jl [philologische] die hermeneutische Kritik anwenden; aber nicht die js [philosoph] ische. Dadurch wird die js [Philosophie] erst zur Kunst, in viel höherm Sinn als bey den Alten, wo sie doch nur klassisches Naturprodukt war.>

[38] Wie soll die Kenntniß der Geschichte/ Belesenheit als hermeneutische Materialie, nicht wissenschaftl [wissenschaftlich] heißen?

[89] In der Gramm [Grammatik] sind die interessantesten Punkte - der Purismus - die Wortstellung, logisch (Platner, Tiedemann, engl. [englische] Sprache) und poetisch betrachtet; die Lehre vom Akzent pp. Von Uebersetzung . Von den Sprachbildungsgesetzen. Sie müssen vor der Metrik behandelt werden, und diese auch nach der angewandten Poetik. Etymologie Nein vorher. Die Metrik als Anhang.

[90 ] Wäre es nicht besser, kritischer, philosophischer, philologischer überall nicht mit der Grundlage der Sprachlehre Kunstlehre pp. sondern mit der Kritik der bisher. [bisherigen] Behandlung dieser Wissenschaften anzufangen. Bey der Sprachlehre besonders möchte eine kritische, rhetorische Einleitung über js [Philosophie] der Sprachlehre nicht unschicklich seyn. Bey der Kunst alles dieß in die Anfangsgr. [Anfangsgr.ünde] der Kunstl [Kunstlehre] und in die reine Poetik. Man kann kritisch verstehn, ohne sich grade jetzt auf die Geschichte der Wissenschaft einzulassen. Sobald sie sich darauf einläßt ist es weder rechte js [Philosophie] mehr noch bloß Grundlage. -

[91] Eigentlich müßte auch noch eine js [Philosophie] der Kritik vor dem jl [philologischen] Codex vorangehen. Gewissermaaßen ist beydes identisch und dieser Codex selbst js [Philosophie] der Kritik.

[92 ] Philologische Encyclopädie widersprechend. jl = Encyclop [Encyclopädie] .

[93] Auch eine js [Philosophie] der Hermeneutik müßte wohl vorangehn. Dieß ist vielleicht eine eigne Wissenschaft so gut wie Grammatik. Ist es nicht vielmehr eine Kunst ? - Ists Kunst, so ists auch Wissenschaft.

[94] Die Kritik muß also auch eine eigne Wissenschaft seyn! Jene Eintheilung nicht einzig. in eth. [ethisch] log. [logisch] poet. [isch] polit. [isch] histor. [historisch]

[167] Sonderbare Trennung und Entgegensetzung von Kritik und Interpretazion! Was ist Interpretazion anders als mitgetheilte hermeneutische Kritik, Unterricht in der Kritik des Sinns. z. B. im Heeren. der

logischen also nicht der poetischen auch nicht der historischen über Aechtheit pp.> Doch sind alle Arten unzertrennlich.



Quelle


Friedrich Schlegel: Literary Notebooks (1999/2000) Zur Philologie. II. Aus:

Zur Philologie [2] Elektronische Edition Friedrich Schlegel Erstellt von Volker Deubel unter Mitwirkung von Gerhard Rolletschek. DynaWeb-Server am Elektronischen Textlabor der Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaft Universität München

Textgrundlage: Originalnotizheft (Stadtbibliothek Trier) sowie Kritische Friedrich - Schlegel - Ausgabe. Hg. Ernst Behler unter Mitwirkung von Jean-Jacques Anstett und Hans Eichner. Band 16. (Verlag Ferdinand Schöningh: Paderborn, München, Wien, 1981).

Electronic edition of a literary notebook by Friedrich Schlegel which connects the text (of the critical edition) with page-images of the original document Elements of the TEI Lite DTD extended by a subset of the Mathematics DTD from ISO / IEC TR 957311:1992E