Kandinsky, Wassily

Aus Lyrikwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche




Wassily Kandinsky

(russisch Василий Васильевич Кандинский/Wassili Wassiljewitsch Kandinski, wiss. Transliteration Vasilij Vasil'evič Kandinskij; * 4. Dezember 1866 alten = 16. Dezember neuen Stils in Moskau; † 13. Dezember 1944 in Neuilly-sur-Seine, Frankreich), russischer Künstler, Schriftsteller und Kunsttheoretiker, schrieb auch Gedichte und Aufsätze auf Deutsch, einer der führenden Künstler des Expressionismus und Pionier der abstrakten Malerei.


Vita

Kandinsky verbrachte seine Kindheit in Odessa. Er studierte Jura und Ökonomie in Moskau (Dissertation "Über die Gesetzmäßigkeit der Arbeiterlöhne"), ab 1896 Kunst in München (ab 1900 an der Kunstakademie bei Franz von Stuck). 1901 war er zusammen mit Wilhelm Hüsgen einer der Gründer der Künstlergruppe Phalanx und der dazugehörigen „Schule für Malerei und Aktzeichnen“ (bis 1904). Dort lernte er die Malerin Gabriele Münter kennen, die seine Lebensgefährtin wurde (während er zugleich in Moskau verheiratet war). Er wurde Mitglied und dann Vorsitzender der Neuen Künstlervereinigung München (1909). Nach Meinungsverschiedenheiten über künstlerische Fragen trat er zunächst als Vorsitzender zurück und gründete im Sommer 1911 mit Franz Marc den (als Almanach geplanten) Band "Der Blaue Reiter" und die gleichnamige Künstlervereinigung. Im Almanach publizierten neben den Herausgebern u.a. der russische Futurist David Burljuk sowie Arnold Schönberg. Zur Ausstellung erschien Kandinskys Buch "Über das Geistige in der Kunst". Zu Beginn des ersten Weltkriegs reiste er über die Schweiz nach Rußland, wo er nach der Revolution 1920 in Moskau erster Leiter des Instituts für Künstlerische Kultur (russisch Институт Художественной Культуры, Institut chudoschestwennoj kultury, abgekürzt InChuK – ИНХУК) wurde – dort wirkten führende Avantgardisten wie Kasimir Malewitsch, Wladimir Tatlin, Ossip Brik, El Lissizki, Pawel Filonow und Alexander Rodtschenko. 1911 wurde die erste Ehe geschieden und 1916 trennte er sich von Gabriele Münter. 1917 heiratete er in zweiter Ehe Nina Andrejewsky. 1921 reisten beide über Riga nach Berlin aus. Im Juni 1922 nahm er eine Lehrtätigkeit an der Werkstatt für Wandmalerei am Bauhaus in Weimar auf, später folgte er dem Bauhaus nach Dessau und Berlin. 1933 verließ er Deutschland und zog nach Neuilly-sur-Seine bei Paris. Seine in Moskau verbliebenen Werke wurden ins Depot verbannt, die Nazis beschlagnahmten 57 seiner Werke und zeigten 14 davon zum Gaudi des Publikums in der Ausstellung "Entartete Kunst" (1937). Am 13. Dezember 1944 starb er in Neuilly-sur-Seine.


Schriftstellerische Werke

  • Kandinsky, Franz Marc (Hrsg): Der Blaue Reiter. München: Piper, 1914. 2. Aufl. (1. 1912)
  • Punkt und Linie zu Fläche : Beitrag zur Analyse d. malerischen Elemente / Kandinsky. München : A. Langen, 1926 (Bauhausbücher ; 9) 195 S. : 1 Vierfarbendr., 102 Fig., 25 Taf. ; gr. 8 (2. Aufl. 1928)
  • Kroniek van hedendaagsche kunst en kultuur. - [Amsterdam] : Worm [Mehrteiliges Werk] Jg. 1, No. 6. 1936. Enth. u.a.: Abstrakte Malerei / Kandinsky. S. 169-172. - Neue Wege der Wandmalerei : Malerei mit Stein / Fiedler. S. 180-181. - Der Roman eines australischen Pferdes / Egon Erwin Kisch
  • On the spiritual in art / Wassily Kandinsky. First complete Engl. transl. For the Museum of Non-objective Painting Hilla Rebay, ed. (Über das Geistige in der Kunst) New York, NY : Solomon R. Guggenheim Foundation, 1946. 3. print.
  • Über das Geistige in der Kunst / Wassily Kandinsky. 4. Aufl., mit einer Einführung von Max Bill. Bern-Bümpliz : Benteli-Verl., 1952 (5., 1955; 8., 1963)
  • Punkt und Linie zu Fläche : Beitrag z. Analyse d. malerischen Elemente / Kandinsky. Mit e. Einführung von Max Bill. Bern-Bümpliz : Benteli-Verl., 1955. 3. Aufl. (7., 1973)
  • Essays über Kunst und Künstler / Wassily Kandinsky. Hrsg. u. komm. von Max Bill. Stuttgart : Hatje, 1955. 2., erw. Aufl. 1963, 3., 1973
  • Regards sur le passé et autres textes : 1912 - 1922 / Wassily Kandinsky. Édition établie et présentée par Jean-Paul Bouillon. Paris : Hermann, 1974
  • Concerning the spiritual in art / Wassily Kandinsky. Transl. and with an introd. by M. T. H. Sadler. [Unabridged republication ot the Engl. transl. publ. by Constable, London, 1914. New pref. specially prepared fo the present ed.]. New York : Dover Publications, 1977
  • Kandinsky, complete writings on art. - Boston : Hall [Mehrteiliges Werk]. Vol. 1. [1901-1921], 1982. 0-8057-9950-8 : $ 60.00
  • Klange. Kandinsky, Wassily. - København : Brøndum, 1989
  • Sons. Kandinsky, Wassily. - Barcelona : Ed. 62, 1990, 1. ed.
  • Der Briefwechsel. Stuttgart : Hatje, 1993
  • Klangar. Oslo : Forl. Oktober, 1994
  • Über das Theater. Köln : DuMont, 1998
  • Über das Geistige in der Kunst. Bern : Benteli, 2004, Rev. Neuaufl. / Vorw. und Kommentar von Jelena Hahl-Koch. Einf. von Max Bill
  • Autobiographische Schriften. Bern : Benteli, c 2004, Unveränd. Neuaufl.
  • Gesammelte Schriften 1889 - 1916 : Farbensprache, Kompositionslehre und andere unveröffentlichte Texte / Wassily Kandinsky. Hrsg. von Helmut Friedel. Mit Essays von Boris P. Chichlo ... München ; Berlin ; London ; New York : Prestel, 2007. 742 S. 978-3-7913-3189-8. EAN 9783791331898
  • Briefe und Schriften 1912 - 1914 /Wassily Kandinsky; Gabriele Münter; Herwarth Walden. Hrsg. von Karla Bilang. Mit einem Vorw. von Jelena Hahl-Fontaine. Bern; Sulgen; Zürich: Benteli, 2012. 280 S. : Ill. ; 21 cm. 978-3-7165-1724-6 kart. : ca. EUR 17.50 (DE) EAN 9783716517246