Januar

Aus Lyrikwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


L&Poe’s Immerwährender Lyrikkalender: Januar

Für die Zusammenstellung © Michael Gratz und Àxel Sanjosé


Vgl. auch den aktuellen L&Poe-Lyrikkalender)


Drei Bauernregeln für den ganzen Januar: »Wenn im Januar viel Nebel steigt, sich ein schönes Frühjahr zeigt.« – »Anfang und Ende vom Januar zeigen das Wetter fürs ganze Jahr.« – »Hat der Januar viel Regen, bringt’s den Früchten keinen Segen.«


Januars von ersten die Erde verstarret,	
Saturnus wird kräftig, das Wasser wird hart;	
nun fangt sich das lustige Königreich an,	
man fahret mit Schlitten verschneuet die Bahn. 

(Das Zwölf-Monatlied, Mehr)