Glück, Louise

Aus Lyrikwiki
Wechseln zu:Navigation, Suche



Die amerikanische Lyrikerin Louise Glück (* 22. April 1943 in New York City) erhält den Literaturnobelpreis 2020. Auf Deutsch gibt es zwei Gedichtbände in der Übersetzung von Ulrike Draesner: „Averno“ (2007) und „Wilde Iris“ (2008), beide bei Luchterhand.

Jürgen Brôcan übersetzte vier Gedichte für die Anthologie „Sehen heißt ändern. Dreißig amerikanische Dichterinnen des 20. Jahrhunderts (München: Stiftung Lyrik Kabinett).

Ein Gedicht erschien in Sinn und Form 6/2019 (Übersetzung Uta Gosmann). – Im Lyrikjahrbuch 2001 (C.H.Beck) erschien das Gedicht „Vesper“ auf Englisch.

Louise Glück in der Lyrikzeitung