Cassian, Nina

Aus Lyrikwiki



Nina Cassian

(Renée Annie Cassian) Rumänische Dichterin und Übersetzerin, geb. 27. November 1924 in Galați, gest. 15. April 2014 in New York City. Sie veröffentlichte über 50 Gedichtbände und übersetzte u.a. William Shakespeare, Bertolt Brecht, Christian Morgenstern, Yannis Ritsos und Paul Celan ins Rumänische.


Vita

Sie wurde in einer jüdischen Familie in Galaţi in der ostrumänischen Region Moldau geboren. Ihr Vater war der Übersetzer Iosif Cassian-Mătăsaru. Sie verbrachte ihre Kindheit in Brașov (Kronstadt) (1926 - 1935) und Bukarest. 1944 begann sie an der Universität Bukarest Literatur zu studieren (nach einem Jahr abgebrochen). Ihr erstes veröffentlichtes Gedicht war "Am fost un poet decadent" (Ich war ein dekadenter Dichter), 1945 in einer Tageszeitung gedruckt. 1947 erschien der erste Gedichtband "La scara 1/1", die Kritik brandmarkte die Gedichte als "dekadent". Von der heftigen Kritik erschreckt begann sie in sozialistisch-realistischem Stil zu schreiben, diese Phase endete im Jahr 1956. Während einer Reise nach den USA 1985 als Gastprofessorin wurde ihr Freund Gheorghe Ursu verhaftet und in der Haft ermordet. Da bei ihm ein Tagebuch gefunden wurde, das regimekritische Gedichte Nina Cassians enthielt, sah sie sich gezwungen, in den USA zu bleiben. Sie erhielt Asyl und wurde später amerikanische Bürgerin.


Bibliographie

Auf Deutsch erschien

  • Der tapfere Niki. Dt. v. Else Kornis. Ill. v. Jules Perahim. Bukarest : Jugendverl. d. ZK d. VdWJ, 1954. Neu aufgelegt u.d.T. Niki, der Tapfere. Bukarest : Verl. f. fremdsprachige Literatur, 1958
  • Schaffensheime der Schriftsteller Rumäniens. Bukarest : Rumänisches Institut f. kulturelle Beziehungen mit d. Ausland, 1955
  • Die täglichen Feste. Ins Dt. übertr. von Lotte Berg u. Else Kornis. Nachw. von Ion Oarcăsu. Bukarest : Literatur-Verl., 1963
  • Nina Cassian. Poesiealbum 55 [Übertr. von Heinz Kahlau]. Berlin : Verlag Neues Leben, 1972


Englischsprachige Ausgaben

  • Lady of Miracles, translation by Laura Schiff, Berkeley, 1988
  • Call Yourself Alive, translation by Brenda Walker and Andreea Deletant, London, 1988
  • Life Sentence, New York-London, 1990
  • Cheerleader for a Funeral, translation by the author and Brenda Walker, London-Boston, 1992
  • Take My Word for It, New York, 1997
  • Something Old, Something New: Poems and Drawings , Tuscaloosa, 2002