Badke, Hermann Otto

Aus Lyrikwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche



Badke, Hermann Otto

Brümmer

Badke, Hermann Otto,

geb. am 16. Juli 1851 in Jakobsdorf bei Jakobshagen (Pommern) als der Sohn eines Lehrers, der bald darauf nach Rostin bei Soldin in der Neumark kam, besuchte von Ostern 1864 bis zum Herbst 1871 das Gymnasium in Pyritz (Pommern) u. studierte dann in Greifswald, wo er 1871-72 auch seiner Militärpflicht genügte, und in Leipzig klassische Philologie und Germanistik. Jm Jahre 1874 ging er als Hauslehrer zu einer französischen Familie u. verlebte mit dieser die nächsten Jahre in Unteritalien, namentlich in Neapel, wo er auch enge Freundschaft mit M. G. Conrad schloß, der auf seine Lebensauffassung einen großen Einfluß ausübte. Auf zahlreichen Reisen und Ausflügen lernte B. in dieser Zeit Land u. Leute in Unteritalien und Sizilien gründlich kennen und machte sich mit der italienischen u. französischen Sprache völlig vertraut; auch beschäftigte er sich unter Leitung tüchtiger italienischer und holländischer Meister mit der Landschaftsmalerei, die er auch jetzt noch in seiner Mußezeit mit Vorliebe betreibt. Als die französische Familie 1877 wieder nach Paris zurückging, brachte B. noch mehrere Monate in Rom, Oberitalien, der Schweiz und Süddeutschland zu, erwarb sich dann in Tübingen die Würde eines Dr. phil. und ging darauf nach einem kurzen Aufenthalte bei Graudenz nach Berlin, wo er noch neuere Sprachen studierte. Jm April 1880 legte er dort die Staatsprüfung ab und kam am 1. August als Lehrer der neueren Sprachen an das Realgymnasium in Stralsund, an welchem er noch jetzt -- seit 1900 als Professor -- tätig ist. Vielfache Reisen haben ihn inzwischen durch einen großen Teil von Europa geführt.


S:


Das italienische Volk im Spiegel seiner Volkslieder, 1879. 2. A. 1881. - "Es war einmal" (Lyr. Ge.), 1901.


Aus: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Erster Band. Aar bis Dennemark (Bd. 1 von 8). Sechste völlig neu bearbeitete und stark vermehrte Auflage. Leipzig: Reclam, 1913.