16. September

Aus Lyrikwiki
Wechseln zu:Navigation, Suche


15. September ◀︎ | ► 17. September


1914: Alfred Lichtenstein schickt sein letztes Gedicht ab (Die Schlacht bei Saarburg). Am 25. September "fällt" er bei Vermandovillers.


Geboren am 16. September

1557: Martin Behm, deutscher Schriftsteller, 1685: John Gay, englischer Dichter, 1820: Alwine Wuthenow, plattdeutsche Dichterin, 1834: Julius Wolff, deutscher Dichter, 1851: Emilia Pardo Bazán, spanische Schriftstellerin, Hauptvertreterin des spanischen Naturalismus, 1878: Herwarth Walden, deutscher Verleger, Galerist, Lyriker und Kritiker, 1880: Alfred Noyes, englischer Dichter, 1880: René Arcos (* Clichy, † Neuilly-sur-Seine, 16. Juli 1959), französischer Schriftsteller, 1887: Hans Arp, deutsch-französischer Maler, Bildhauer und Lyriker, 1888: Frans Eemil Sillanpää, finnischer Schriftsteller, Nobelpreis für Literatur (1939), 1892: Werner Bergengruen, deutsch-baltischer Schriftsteller, 1905: Vladimír Holan, tschechischer Lyriker, 1908: Friedrich Torberg, österreichischer Schriftsteller, 1914: Takada Toshiko, japanische Lyrikerin, 1921: Walter Boehlich, Literaturkritiker und Verlagslektor, 1934: Reinhard Döhl (* in Wattenscheid/Ruhrgebiet; † 29. Mai 2004 in Stuttgart; Pseudonym: Traugott Schneider), deutscher Literatur- und Medienwissenschaftler, Schriftsteller und Künstler, 1937: Karel Milota, tschechischer Schriftsteller, 1939: Breyten Breytenbach, südafrikanischer Schriftsteller und Maler (Lyrik auf Afrikaans, Romane auf Englisch), 1943: Peter Schlack, schwäbischer Mundartdichter


Gestorben am 16. September

1672: Anne Bradstreet, (* 20. März 1612 in Northampton, England; † in Andover, Massachusetts), amerikanische Lyrikerin, 1825: Franciszek Karpiński, polnischer Dichter, 1847: Grace Aguilar, britische Schriftstellerin sephardischer Abstammung, 1920: Dan Andersson, schwedischer Arbeiterdichter, 1924: Augusta Bender, deutsche Frauenrechtlerin und Schriftstellerin, 1965: Peter Paul Althaus, deutscher Dichter, 1973: Hermann Finsterlin, deutscher „utopischer Architekt“, Maler, Dichter und Komponist, 1973: Víctor Jara, chilenischer Liedermacher und Dichter, wurde nach dem Militärputsch in ein Stadion verschleppt, wo man ihm die Finger brach, damit er nie wieder Gitarre spielen könne, und ihn später mit einer Maschinenpistole erschoß. 30 Jahre später benannte man das Stadion nach ihm. 1976: Kurt Huhn, deutscher Arbeiterschriftsteller, 1980: Jean Piaget, Schweizer Entwicklungspsychologe, 2005: Friedrich Karl Waechter, deutscher Zeichner und Schriftsteller, 2016: Edward Albee, US-amerikanischer Schriftsteller, 2018: Ulrich Schacht, deutscher Schriftsteller und Journalist