Lektüre Dantes (Mandelstam)

Aus Lyrikwiki
Wechseln zu:Navigation, Suche



Die Lektüre Dantes ist vor allem eine uns nach Maßgabe unserer Erfolge vom Ziel entfernende Arbeit ohne Ende. Wenn die erste Lektüre nur ein Jappen und eine gesunde Müdigkeit hervorruft, so versehe man sich für die folgenden mit einem Paar haltbarer Schweizer Nagelschuhe. Nicht zum Spaß kommt mir die Frage in den Kopf, wie viele Absätze, wie viele rindslederne Sohlen, wie viele Sandalen Alighieri während seiner dichterischen Arbeit abgetragen hat, unterwegs auf den Ziegenpfaden Italiens.


Ossip Mandelstam, aus: Gespräch über Dante. Russisch und Deutsch. Übersetzt von Norbert Randow. Leipzig und Weimar: Gustav Kiepenheuer 1984, S. 15.