21. April

Aus Lyrikwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


753 v.u.Z. gründet Romulus auf den Sieben Hügeln die Stadt Rom – 2009: Eröffnung der World Digital Library in Paris ("19,147 items about 193 countries between 8000 BCE and 2000")


Geboren am 21. April

1488: Ulrich von Hutten, deutscher Dichter, 1755: Maria Johanna von Aachen, deutsche Schriftstellerin, 1816: Charlotte Brontë, englische Schriftstellerin, 1842: Charles Follen Adams, amerikanischer Dichter, 1885: Shiga Mitsuko, japanische Tankadichterin, 1917: Josep Palau i Fabre, katalanischer Lyriker und Kunstkritiker, 1922: Alistair MacLean, schottischer Schriftsteller, 1927: Ahmed Arif, türkischer Dichter, 1930: Dieter Roth, Schweizer Dichter, Aktions- und Objektkünstler, 1939: Ian Gibson, irisch-spanischer Philologe, 1940: Peter Schneider (* 21. April 1940 in Lübeck), deutscher Schriftsteller, 1950: Benedikt Dyrlich, sorbischer Schriftsteller, 1951: William Totok (* 21. April 1951 in Comloșu Mare, deutsch Groß-Komlosch, Rumänien), deutscher Schriftsteller


Gestorben am 21. April

1109: Anselm von Canterbury, Theologe, Philosoph und Erzbischof, 1142: Petrus Abaelardus, französischer Philosoph und Theologe, 1672: Franz Burmeister, deutscher Kirchenlieddichter, 1699: Jean Racine, französischer Dichter, 1871: Elisabeth Grube, deutsche Dichterin, 1910: Mark Twain (eigentl. Samuel Langhorne Clemens), US-amerikanischer Schriftsteller, 1975: Melchior Vischer, deutsch-böhmischer Schriftsteller, 1984: Marcel Janco, rumänisch-israelischer Künstler und Schriftsteller, Dadaist, 1984: Manuel Mujica Láinez, argentinischer Schriftsteller, 1998: Jean-François Lyotard, französischer Philosoph, Soziologe und Literaturtheoretiker, 2004: Eduard Assadow, russischer Schriftsteller