10. Juni

Aus Lyrikwiki
Wechseln zu:Navigation, Suche


9. Juni ◀︎ | ► 11. Juni


Todestag des portugiesischen Nationaldichters Camões, heute Nationalfeiertag

1813: Bayern regelt im Judenedikt die »Verhältnisse der jüdischen Glaubensgenossen im Königreiche Baiern«, u.a. mit einer Obergrenze für jüdische Familien pro Ort. – 1952: Deutscher Erstdruck des im Mai 1945 entstandenen Gedichts von Paul Celan,  »Todesfuge«, in Neue literarische Welt. (Sie stand in dem 1948 erschienenen Band Der Sand aus den Urnen, den Celan nach Erscheinen makulieren ließ).


Geboren am 10. Juni

1815: Matthäus Friedrich Chemnitz, deutscher Jurist und Dichter (»Schleswig-Holstein meerumschlungen«), 1827: Adolf Wahrmund, deutscher Orientalist und Schriftsteller, 1832: Edwin Arnold, britischer Schriftsteller, 1839: Ion Creangă, rumänischer Schriftsteller, 1851: Anton Matosch, österreichischer Bibliothekar und Mundartdichter, 1855: Hilma Kristina Elisabet Angered-Strandberg, schwedische Schriftstellerin, 1865: Kijō Murakami, japanischer Lyriker, 1914: Oktay Rifat, türkischer Jurist und Schriftsteller, 1915: Saul Bellow, kanadisch-US-amerikanischer Schriftsteller, Nobelpreis für Literatur 1976, 1922: Luís Romano, kapverdischer Schriftsteller, 1927: Susan Howe (* in Boston, Massachusetts), 1928: Maurice Sendak, US-amerikanischer Illustrator und Autor von Kinderbüchern (Where The Wild Things Are)

Gestorben am 10. Juni

1552: Alexander Barclay, englischer Dichter, 1580: Luís de Camões, portugiesischer Nationaldichter, 1588: Valentin Weigel, deutscher mystischer Schriftsteller, 1705: Michael Wigglesworth, neuenglischer Theologe und Dichter, 1868: Charles Harpur, australischer Dichter, 1901: Robert Williams Buchanan, englischer Schriftsteller, 1902: Jacint Verdaguer, katalanischer Dichter, wichtigste Figur der Renaixença, 1904: Carl Weitbrecht, deutscher Dichter und Literaturhistoriker, 1912: Anton Aškerc, slowenischer Dichter und Priester, 1918: Arrigo Boito, italienischer Schriftsteller und Komponist, 1923: Pierre Loti, französischer Marineoffizier und Schriftsteller, 1949: Sigrid Undset, norwegische Schriftstellerin, Nobelpreis für Literatur 1929, 1965: Max Rychner, Schweizer Schriftsteller, 1966: Henry Treece, englischer Schriftsteller, 1982: Gala Éluard Dalí, russisch-spanische Künstlermuse, Ehefrau von Paul Éluard und Salvador Dalí, 1982: Rainer Werner Fassbinder, deutscher Filmregisseur und Bühnenautor, 2008: Tschingis Aitmatow, kirgisischer Schriftsteller russischer Sprache